intellexi beteiligt sich am Ersten Qualitätszirkel Notfallsanitäter in NRW Drucken

Mit dem zweiten Teil der Ausführungsbestimmungen für die Umsetzung des NotSanG in Nordrhein-Westfalen war der ministerielle Auftrag an die Rettungsdienstschulen der fünf Regierungsbezirke verbunden, regionale Qualitätszirkel zu gründen. Die Rettungsdienstschulen im Regierungsbezirk Münster haben den Bedarf dieser Einrichtung bereits aufgegriffen und das konstituierende Treffen bereits am 16. Juni an der Akademie für Gesundheitsberufe in Rheine abgehalten. Ein wichtiges Ziel ist eine mögliche Koordination der Ausbildungsinhalte, die von der Kompetenzbeschreibung für einzelne Abschnitte der dreijährigen Ausbildung bis hin zur gemeinsamen Nutzung von Nachweisen und Protokollen führen könnte. Letztendlich soll landesweit mithilfe der fünf Gremien ein Qualitätsstandard für die Ausbildung im gesamten Bundesland entwickelt und umgesetzt werden.

Teilnehmer an der Sitzung in Rheine waren: Thomas Bode, Alfons Osterbrink und Dr. Volker Sonntag (Akademie für Gesundheitsberufe, Rheine), Johannes Löcker (Institut für Bildung und Kommunikation, DRK LV Westfalen-Lippe), Thomas Deckers und Jörg Telaar (Feuerwehr- und Rettungsdienstakademie, Bocholt), Michael Grönheim (intellexi, Bocholt), Werner Nolte (Johanniter-Akademie Münster), Uwe Langenberg (Studieninstitut Westfalen-Lippe, Münster) sowie Claudia Döpker und Jens Peters (Rettungsdienstschule DRK OV Warendorf).

(Text und Bild: Thomas Bode)