Weiterbildungen Drucken

Ein weitverbreiteter Irrtum: Der Rettungsdienst bietet kaum berufliche Entwicklungschancen.

Nur, wer mit der Zeit geht, sich auf dem aktuellen Stand hält, und bereit ist zum "lebenslangen Lernen" hat auch Aufstiegsmöglichkeiten. Ob als Multiplikator, Dozent und Trainer, im medizinisch-technischen Bereich als Medizinprodukte-Beauftragter oder als Organisatorischer Leiter Rettungsdienst im taktischen Einsatz - intellexi bietet Ihnen sowohl diese klassischen Weiterbildungslehrgänge an, als auch aktuelle und zeitgemäße Themen des Rettungs- und Gesundheitswesens: Praxisanleiter Notfallsanitäter, Fachprüfer im Rettungsdienst und Megacode-Trainer.

Schnuppern Sie rein, lassen Sie sich begeistern!

Inhaltsverzeichnis

 

Fortbildungen im Rettungsdienst (anerkannt gem. § 5 Abs.5 RettG NRW)

  • Rettungsdienst / Rettungsleitstelle
  • Rettungshelfer und Rettungssanitäter
  • Lehrrettungsassistenten (LRA) / Ausbilder / Multiplikatoren
  • Hygiene (Pflichtfortbildung für Desinfektoren in NRW gem. APO)

 

Ausbildungen im betrieblichen Sanitätsdienst (anerkannt gem. BGG 949)

  • Kombilehrgang (Grund- und Aufbaulehrgang)
  • Aufbaulehrgang

 

Fortbildungen im betrieblichen Sanitätsdienst (anerkannt gem. BGG 949)

  • Modul A (Schwerpunkte: internistische Notfälle, Fallbeispieltraining)
  • Modul B (Schwerpunkte: chirurgische Notfälle, Fallbeispieltraining)
  • Modul C (Schwerpunkte: Reanimation / Training, Einsatznachbesprechung)

 

Erste-Hilfe-Multiplikatoren (anerkannt gem. BGG 948)

  • Erste-Hilfe-Ausbilder
  • Fortbildung für Erste-Hilfe-Ausbilder
  • Erste-Hilfe am Kind-Ausbilder

 

Hygiene (staatlich anerkannt als Lehranstalt für Desinfektoren)

  • Hygienebeauftragter
  • Desinfektor (inkl. staatl. Prüfung; Voraussetzung: Abschluss Hygienebeauftragter)
  • Fachdozent "Hygiene und Hygienemanagement"

 

Trainer-Qualifikationen Rettungsdienst

  • Mentor im Rettungswesen
  • Fachprüfer im Rettungsdienst
  • Dozent im Rettungsdienst / Lehrgangsleiter
  • Multiplikator Frühdefibrillation / AED-Trainer und Mega-Code-Trainer
  • Dozent im Rettungsdienst / Aufbaulehrgang zum Praxisanleiter
  • Praxisanleiter

 

Erwachsenenbildung

  • Vorbereitung und Prüfung Ausbildereignungsprüfung IHK (AdA)
  • Dozent in der Erwachsenenbildung (mit IHK Zertifikat)

 

Management

  • Presse- und Medienbeauftragter
  • Sicherheitsbeauftragter im Gesundheits- / Rettungswesen
  • Leiter einer Rettungswache (Wachleiter) 

 

Führungskräfte

  • Gruppenführer Rettungsdienst
  • Organisatorischer Leiter Rettungsdienst (gem. Empfehlung der AGBF)
  • Führer von Verbänden ("Verbandführer", gem. Empfehlung der HiOrg, inkl. Stabsarbeit) 

 

Einsatzprävention

  • Kriseninterventionsberater
  • Kollegialer Ansprechpartner (KAP)

 

Sanitätsdienst

  • Hygienebeauftragter im Sanitätsdienst
  • Teamführer Erstversorgungsteam
  • Leiter Unfallhilfsstelle
  • Disponent in Einsatzzentralen

Anmeldung schnell & einfach online, per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Fax oder Brief.

Schulbesuch, Bildungsberatung und Probeunterricht sind jederzeit möglich – einfach online einen Termin vereinbaren.

Zentrale:
Fürstenbergerstr. 8 
47608 Geldern 
Tel.: 02831/ 13 29 149
Fax: 028 31/ 97 68 229

Individuelle und zielgruppenspezifische Angebote sowie Coaching sind jederzeit möglich, auch vor Ort (inhouse).


Bildungsprämie

Warum gibt es die 1.000-€-Grenze?

Eine wichtige Änderung betrifft die Begrenzung der Förderung auf Maßnahmen, die maximal 1.000 € kosten. Die 1.000-€-Grenze ist das Ergebnis einer Auflage des Europäischen Sozialfonds (ESF). Er schreibt vor, dass sich die Förderprogramme von Bund und Ländern inhaltlich nicht überschneiden dürfen. Es darf nicht gleichzeitig einen Förderanspruch für eine Weiterbildungsteilnahme gegenüber der Bildungsprämie des Bundes als auch dem Gutscheinprogramm eines Landes geben (Kohärenzgebot).

Aus diesem Grunde hat sich der Bund mit den Ländern darauf verständigt, sich mit der Bildungsprämie des Bundes auf die Förderung von Maßnahmen unterhalb der 1.000-€-Grenze für Erwachsene mit einem Jahreseinkommen bis 20.000 € zu beschränken. In diesem Bereich entfaltet das Gutscheinsystem auf Grund seiner Förderhöhe (50 % der Kursgebühren, maximal 500 €) seine maximale Leistungskraft.

Um dem oben genannten Kohärenz-Gebot des ESF gerecht zu werden, ist dabei eine strikte bundeseinheitliche Einhaltung der Grenze notwendig - unabhängig von eigenen ESF-Programmen der Länder.

Warum gibt es das Mindestalter von 25 Jahren?

Zur kommenden Förderphase wurde neu eine Altersbegrenzung eingeführt, um die zur Verfügung stehenden Programmmittel zielgerichteter im Hinblick auf die Weiterbildungsförderung einzusetzen. Berufliche Weiterbildung umfasst alle Aktivitäten, die der Vertiefung, Erweiterung oder Erneuerung von Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten von Menschen dienen, die in der Regel eine erste Bildungsphase bis zum Alter von 25 Jahren abgeschlossen haben und demzufolge erwerbstätig sind oder waren. Berufliche Weiterbildung basiert dann auf einem gewissen Maß an bereits gesammelter Berufserfahrung. Die berufliche Bildung im Alter von unter 25 Jahren ist dagegen eher als Ausbildung zu betrachten, wofür es zahlreiche andere Fördermechanismen von Bund und Ländern gibt.

Was ist eine abrechnungsfähige Maßnahme im Rahmen der 1.000-€-Regelung?

Der Weiterbildungsmarkt verwendet für die Kommunikation seiner Angebote eine Fülle an unterschiedlichen Begriffen. Es ist die Rede von Seminaren, Kursen, Modulen und anderem mehr. Eine Weiterbildungsmaßnahme im Sinne des Bundesprogramms „Bildungsprämie“ ist jede Maßnahme, die inhaltlich in sich abgeschlossen ist sowie einzeln gebucht und einzeln bezahlt wird. Darüber hinaus muss sie frei zugänglich sein. „Frei zugänglich“ ist sie u.a. dann, wenn ihr Besuch nicht die Absolvierung einer vorhergehenden Weiterbildungsmaßnahme beim gleichen Anbieter voraussetzt.

Es ist möglich, mehrere verschiedene Kursangebote bei demselben Weiterbildungsanbieter zu bündeln und hierfür einen Prämiengutschein einzusetzen. Voraussetzung für ein solches Kursbündel ist, dass alle Kurse zum Weiterbildungsziel passen und innerhalb der Gültigkeitsdauer des Gutscheins begonnen werden. Ein Gesamtwert von 1.000 € darf dabei ebenfalls nicht überschritten werden.

Maßgeblich für alle Varianten sind die Angaben im Kursprospekt. Eine „nachträgliche“ Unterteilung einer Maßnahme, z.B. durch die Aufteilung des Betrags auf zwei Rechnungen, mit dem Ziel den Preis unter 1.000 € zu halten, ist  nicht möglich. Auch die vorzeitige Abrechnung nach einem inhaltlich und finanziell eindeutig abgrenzbaren Teilabschnitt, wie in der 2. Förderphase praktiziert, ist zukünftig nicht mehr möglich.

Hintergrund dieser Regelung ist ebenfalls das oben beschriebene Kohärenzgebot des Europäischen Sozialfonds: Es darf nicht gleichzeitig einen Förderanspruch für eine Weiterbildungsteilnahme gegenüber der Bildungsprämie des Bundes als auch dem Gutscheinprogramm eines Bundeslandes geben.